Skip to main content

Was kostet mich ein Spülprozess?

Die Anschaffungskosten einer Toilette sind in allen Online-Shops klar ersichtlich. So wird beispielsweise auf diesem Portal der Kaufpreis für spülrandlose WCs verglichen. Dabei kommt bei vielen Käufern die Frage auf was die laufenden Kosten einer Toilette betragen. Das kommt zum einen auf die Wasserpreise der Region an und zum anderen auf das Volumen des Spülkastens. Auch die Kosten für warmes Wasser (für hygienischeres Spülen oder beispielsweise ein Dusch WC) unterscheiden sich. Aus diesem Grund behandeln wir im Folgenden genau dieses Problem. Wie teuer ist denn das tägliche Nutzen der Toilette?

Wasserpreise grundlegend verschieden

Bevor wir auf verschiedene Toiletten eingehen muss geklärt werden, was Wasser allgemein in verschiedenen Regionen Deutschlands kostet. Die Kosten sind eine Kombination aus einer pauschalen Grundgebühr und den reinen Verbrauchskosten. Allein die Grundgebühr schwankt deutlich. So hatte Berlin 2013 eine Grundgebühr von 17,58€ und Thüringen im Vergleich dazu satte 126,06€.

Die Verbrauchsgebühren schwanken ähnlich stark. So ist der Preis für 80 Kubikmeter Wasser Jahresverbrauch bei 160,14€ in Niedersachen und in Thüringen bei 286,07€. Eine generelle Aussage über die Wasserkosten einer WC Spülung lässt sich also nur schwer treffen. Dennoch kann anhand der Kosten in den einzelnen Bundesländern entsprechend kalkuliert werden. Hier eine journalistisch schön verpackte Übersicht.

Der Wasserbedarf eines Menschen

Bestimmte Maßnahmen können den Verbrauch von Wasser reduzieren. Im Durchschnitt brauchen Menschen in Deutschland prozentual gesehen Wasser für:
• Körperpflege (Baden, Duschen, Waschen): 35 Prozent
• Wasserspülung der Toilette: 31 Prozent
• Waschmaschine: 15 Prozent
• Abwaschen und Haushaltsreinigung: 10 Prozent
• Garten- und Pflanzenbewässerung: 2 Prozent
• Sonstiges (Aquarien, Fahrzeugwäsche, Schwimmbecken, Teich usw.): 4 Prozent

Mit 31 Prozent ist die WC Spülung ein enorm intensives Element dieser Statistik. Doch wie viel Liter werden bei einem Spülprozess benötigt? Ein herkömmlicher Spülkasten nutzt ca. 9 Liter. Das ist eine Menge. Moderne Spülkästen haben eine Sparfunktion mit ca. 6 Litern Verbrauch. Eine Druckwasserspülung hingegen benötigt nur 3 Liter, ist jedoch in normalen Haushalten eher selten zu finden. Die Wasserspartaste, also das Stoppen der Spülung reduziert die Kosten ebenfalls. 4 Liter sind dann realistisch.

Wie verhält sich das mit warmem Wasser

Bei Warmwasser wird zusätzlich noch Strom oder Gas benötigt, um das Wasser entsprechend zu erhitzen. Die optimale Lösung für moderne Haushalte oder Wohnungen ist ein Durchlauferhitzer. Dieser kann elektrisch oder mit Gas betrieben werden und erhitzt das vorhandene Wasser, sobald die Leitung angeschlossen ist.

In Bezug auf die Kosten liegt der Vorteil darin, dass nur die gewünschte Menge an Wasser erhitzt wird, was unnötige Kosten erspart. Ein Durchlauferhitzer für warmes Wasser kann jederzeit nachträglich installiert werden. Für eine bessere Kostenkontrolle.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *